… frage ich mich nun schon seit Tagen … OMAR TA SATT ihr Lieben alle. 

Es war still hier auf dieser Seite – es gab und gibt so viel zu tun. Wir sind umgezogen und das neue Zuhause wird langsam und sicher das neue Zuhause. 

Innen wie außen.

Und im Außen stelle ich mir nun immer wieder diese Frage … es gibt ja energetisch in jedem Menschen den goldenen Schlüssel, der bei Aktivierung diesem seinen Menschen den Zugang in die energetisch schon existierende neue Welt ebnet oder erleichtert und hier, dort, wo ich jetzt Zuhause bin, genau dort liegt ja auch ein Zugang zu dieser neuen Welt. Und hier wachsen auf den Hochwiesen und auf den anderen Naturwiesen so viele Schlüsselblumen, wie ich es noch nie in meinem Leben erlebt habe.

Ja … in Hamburg hatte ich in unserem WaldGrundstück ein kleines Schlüsselblumenbeet und ich habe mich in jedem Frühjahr so sehr darüber gefreut, dass die Blümchen wieder da waren. von daher freue ich mich gerade einfach nur über diese Pracht, die mich immer wieder tief berührt.

Mögt ihr ein wenig mit mir hinter das schauen, was ich nun Zuhause nennen darf … außen … nicht innen … 

Wenige Minuten von hier beginnen die Hochwiesen – die Almwiesen auf denen bald wieder die jungen Kühe wachsen werden … naja … nicht wie die Blumen aus der Wiese … ab Mai sind sie einfach den Sommer über draußen und ich freue mich schon wieder auf die Begegnungen.

Die Schlüsselblumen … diese hier wachsen wirklich auf der Wiese von oben – unten am Inn gibt es auch ganz ganz viele.

Und dann gibt es hier die etwas verrückten Baumwesen – Baum im Baum sozuschreiben. Wobei … verrückt … nein … es sind himmlische Baumwesen, die hier in den Hängen ihr Zuhause haben und von den Menschen vor Ort verehrt, geehrt und geachtet werden.

Es gibt hier die drei Linden und deren heranwachsende PlatzhalterBäume. Äste, die diese Bäume verlieren werden immer rund um die Stämme gelegt.

Und hier sind wir am Inn – kurz vor dem Staudamm, der hilft aus der Wasserkraft Strom zu erzeugen. Das Hundekind und ich sind gerne dort. Dort gibt es Sand zum Buddeln und Wasser zum Schwimmen und der Blick auf das KaiserGebirge lädt zum Träumen ein oder auch zum Staunen. Berge und Wasser – Sonne und meist ein kraftvoller Wind. Wunderschön.

Sonnenaufgänge … das Hundekind und ich waren früh unterwegs heute … wir gehen die Wege für unser DaußenSeminar am Donnerstag …