Heute mag ich euch mit ins Land der Wolken nehmen. 

Ich liebe es sehr, dieses WolkenLand und oft sitze ich hier einfach draußen und schaue zu ihm an den Himmel mal hinauf und mal hinunter und beobachte, was in ihm so los ist.

Immer wieder kommen hier zwei WolkenLänder in Berührung.
Eines, das über den Chiemgau herwandert und eines, welches vom Wendelstein her seinen Weg Richtung Chiemgau sucht.
Ab und an kommen die Wolken aus dem Chiemgau in kraftvoll und weiß daher und die von der anderen Seite tragen eher ein graues, schweres Kleid und dann, wenn sie hier die Öffnung Richtung Inn erreichen, dann stehen sie beide sanft und doch sehr sehr kraftvoll voreinander und schauen, was so geschieht.

Oftmals ist es das weiße WolkenLand, welches voller liebender Kraft das eher graue in den Einhalt oder Stillstand bringt und dann steht die erste Reihe in grau still und die zweite und dritte Reihe in grau läuft auf. Donner und Blitz sind dann die Reaktion und oft auch ein intensiver Regenguß etwas weiter hinter der ersten Berglinie.

Und dann beruhigt es sich im grauen WolkenLand – nach rechts und links löst es sich auf und auch das weiße WolkenLand ist oftmals etwas später einfach verschwunden. Ein leichter Flaum ziert den Himmel. Sein Blau und die Sonne sind wieder sichtbar.

Heute hab ich dieses Geschehen oft im Sinn gehabt und aus dem zwei WolkenLändern sind immer wieder auch menschliche Begegnungen geworden.

Dann hab ich immer wieder gespürt, wie ich als das graue WolkenLand auf ein anderes treffe und es in mir warum beginnt zu brodeln.
Ja … und dann spüre ich etwas in mir krachen und mag es ab und an doch noch ins Außen geben … doch kommt es ja gar nicht von dort.
Also ruhig bleiben, einen tiefen Atemzug nehmen, das Bewusstsein noch weiter öffnen, vielleicht die TränenKanäle ebenfalls auf FreienFluss stellen und einfach all das, was in mir wehtut abregnen lassen.
Und dann kommt die Sonne auch bald wieder durch und der Lebenstanz geht voller Freude weiter.

Und wenn dann nach einer Regennacht die Bergwelt wieder mit der Sonne erwacht, dann entstehen Zauberlandschaften, zu denen mich meine Flügel am liebsten sofort tragen könnten … doch im Moment hab‘ ich dafür noch nicht genug geübt … 

Habt ein wunderschönes Wochenende mit viel Sonne in euch und um euch herum und auch mit dem Vertrauen, dass sie auch am Himmel scheint, wenn um uns rum die GewitterWolken ihre Spielchen miteinander spielen. Sie strahlt und strahlt – wie das göttliche Licht in uns, welches ewiglich leuchtet.