… zu Bildern von Begegnungen in der Einsamkeit …

manchmal erkenne ich erst an einem einsamen Ort die Bedeutung von „ich lasse mein Licht bedingungslos leuchten“

und wenn ich dieses Leuchten dann anerkennen und annehmen kann, wird mehr Leben und Leuchten ganz in meiner Nähe sichtbar

sichtbares und unsichtbares Leben

und manchmal braucht es auch noch Zeit zur Reife

genau wie ich

und es ist gut, ich mir diese seelenruhig nehme

um anzuerkennen was ist

um manches loszulassen

und um dann

mit doppelter Kraft meinen Weg weiter zu gehen 

seelenruhig 

voller Vertrauen

ganz bei mir – ganz in mir

hell leuchtend

Halt findend

vertrauend

das Licht nutzend

wunderschön

 

voller Mut um aus dem seidenen Faden an einem ruhigen Ort in der Stille ein kraftvolles Seil werden zu lassen

oder um mich so lange tragen und halten zu lassen

bis genau der eine Wind

den meinen, ureigenen, mir innewohnenden Samen

an genau den einen so passenden Platz trägt

an dem ich mich fallen lassen kann

und wenn ich auf dieses Bild über diesen Worten schaue

weiß ich

ich bin nie allein