Monatsarchive: August 2020

Wenn Tiere Lehrer sein dürfen öffnen sie auch die Tore des Unsichtbaren und laden die Wunder ein, sichtbar zu werden.

Ihr Lieben hier – ich erzähle euch von einem wunderbaren Erlebnis mit der Hofhündin Trixi.
Trixi und ich lernten uns vor mehr als zwei Jahren kennen und Trixi nahm und nimmt ihre Aufgabe als Hofhündin durchaus ernst.
Sie bewacht Haus und Hof und sie schaut genau, wer über den Weg läuft, der über ihren Hof führt.
So war sie mir am Anfang echt lästig, die liebe Trixi – sie stellte sich meiner Hündin in den Weg und schaute eben genau … und wehe sie hatte “schlechte Laune” … dann war sie nämlich noch genauer.
Ich hatte damit zu tun, dass Trixi mir scheinbar meine Freiheit einschnitt und so nahm ich mir die Freiheit, Umwege zu gehen – den Hof zu umgehen – so lange, bis mir diese Umwege lästig wurden und ich beschloss, den Weg, den Hof und die Hündin zu lieben.
Meine Hündin schaute mit damals kritisch an “wie – keine Umweg – bist du dir sicher?”
Oh ja – ich war mir sicher. Ich war reif für meine Spuren der Liebe über den Hof und für eine liebevolle Begegnung mit Trixi.

Und Trixi spürte – sie war zunächst einmal einfach nicht sichtbar und dann war sie da – ruhig – entspannt und die Liebe spürend.
Wir konnten über den Hof laufen – wir nahmen uns gegenseitig in Liebe an.

Nach und nach öffneten wir Menschen uns aus füreinander und wir kamen ins Gespräch.
Es gab hier und da Herausforderungen und ich durfte beim Überwinden dieser Herausforderungen helfen. So entstand eine wunderbare Verbindung zueinander und auch eine Freundschaft.

Eines Tages wurde Trixi krank.
Ich frage nach, ob ich mit meinen energetischen Fähigkeiten und Werkzeugen unterstützen durfte. Ich bekam ein liebevolles Ja.
Es sah nicht gut aus.
Trixi hatte ein faustgroßes Geschwür am Hals – offen, blutend, juckend. Sie war schlapp, müde – durchaus auch dem Leben müde.
Ich begann, mit ihr zu sprechen und sie zu behandeln und sie reagierte sofort mit dem Sich zum Leben Hinwenden. Es war so sichtbar und spürbar. Wir konnten alle zuschauen, wie das Geschwür kleiner und kleiner wurde, sich verschloss und nicht mehr juckte. Es war so spürbar, wie die Lebensgeister zurück kamen und Trixi wieder Hofhündin wurde … aufpasste und wachte.
Und jetzt – nur wenige Wochen später, ist nichts mehr sichtbar von diesem Geschwür.

Was gewachsen ist, ist die Liebe zwischen Trixi und mir. Wann immer ich auf dem Hof bin kommt sie zu mir und kuschelt sich ganz dolle an mich. Wir genießen dies beide und freuen uns so sehr.
Und zu meiner Hündin hat sie auch eine tiefe Freundschaft aufgebaut … meine Hundedame darf sogar ihren Fressnapf im Kälberstall leeren. Einfach so …

Und noch etwas ist geschehen. So einige Menschen haben mitverfolgen dürfen, wie Trixi wieder rundum munter wurde. Sie konnten mit eigenen Augen sehen, was Energiearbeit vermag – dass Wunder möglich sind. Das hat manche berührt, manchen neue Blickwinkel geschenkt und mache dazu veranlasst, im Moment einen großen Bogen um mich zu machen. All das ist gut so und darf genauso sein.

Unmögliches wird möglich, wenn wir selber uns dafür entscheiden … wenn wir der Liebe erlauben uns und unsere Wege zu durchfluten. Wenn wir bereit sind, die Dinge anders zu sehen und anders zu machen.
Machen kommt von Macht und mit liebevoller Macht wandeln wir alles, was dazu bereit ist.

Also – wenn du dich auf deinen Weg in die Liebe machen möchtest und dabei Unterstützung annehmen magst, dann bin ich bereit, dich zu begleiten … eine Mail an info@fincaira.com ist dein erster Schritt!