… von der Heilkraft des Gänseblümchens!

Ich bin mir sicher, dass fast jeder Mensch das Gänseblümchen kennt – diesen kleinen Funken Glück, der fast jede Wiese ziert und schmückt und der auch nach dem sounsovielten Rasenschnitt gleich wieder all seine Wunden verschließt und schon fast am nächsten Morgen eine neue Blüte in die Welt zaubert.

Das Gänseblümchen … im Frühjahr schnell da – im Sommer immer noch – im Herbst, klar … auch und selbst beim ersten Schnee auch noch für dieses Abenteuer bereit. Ich selber liebe sie sehr, diese Blumenwesen – und gestern, als meine Hündin mit einer Vergiftung zu tun hatte, hab ich tief verbunden mit den Gänseblümchen neben ihr gesessen und dieses GänseblümchenBild gemalt.

Gänseblümchen sind mit der Arnika verwandt – sie heilen Wunden – sie helfen uns, Brennesselstiche zu lindern, genauso auch Insektenstiche. Kein Wunder also, dass sie fast an jedem Wegrand wachsen und sicher immer bereit sind, uns von ihrer Kraft zu geben – eine Blüte, etwas von ihrem Saft, um uns Linderung zu bringen.

Und genauso wie das Gänseblümchen uns bei äußeren Wunden unterstützt, tut es dies auch bei inneren Wunden. Es hilft uns dabei, uns wieder aufzurichten – den Kopf aus dem Sand zu holen, den Sand abzuklopfen, zu schauen, wo denn die Sonne scheint (über den Wolken sicher) und nach einem tiefen Atemzug einfach weiter zu gehen. Vorsichtig, Schritt für Schritt. Naja – kein Wunder also, dass die Gänseblümchen gleich nach dem Rasenschnitt wieder da sind oder?

Also – spüre in die Kraft des Gänseblümchens hinein … über die Bilder oben … oder auch draußen, in den Wiesen. Setz dich zu ihnen – lass dir von ihnen erzählen. Und ja – klar – gerne male ich dir dein GänseblümchenBild, so dass dich die GänseblümchenKraft immer wieder begleitet … ganz gleich, wo du bist, ganz gleich, wie das Wetter ist – ganz gleich, zu welcher Uhrzeit.